76. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ettlingen, Abteilung Bruchhausen

Abteilungskommandant Oliver Haunschild, konnte zur diesjährigen Hauptversammlung am 15.02.2019 zahlreiche Gäste begrüßen.

Neben dem Kommandanten der Feuerwehr Ettlingen, Martin Knaus konnte der Abteilungskommandant die Stadtjugendfeuerwehrwartin Simone Speck, sowie den Altersobmann der Gesamtwehr Josef Jilg begrüßen.

Des Weiteren konnte sich die Abteilungswehr über ein großes Interesse der Kommunalpolitik freuen.

Hier waren anwesend: Landtagsabgeordnete Christine Neumann-Martin, Bürgermeister Dr. Moriz Heidecker, Ortsvorsteher Wolfgang Noller, Gemeinderat- und Ortschaftsrat Mitglied Prof. Dr. Albrecht Dizinger. Der Ortschaftsrat war durch Helga Hinse, Christel Fichtmüller, Heinz Peters und Hans- Joachim Baum ebenfalls sehr zahlreich vertreten.

Im Tätigkeitsbericht des Abteilungskommandanten berichtete Haunschild über 35 Einsätze der Abteilungswehr. Was ein normales Einsatzjahr der Abteilung darstellt. Anhand einiger eindrucksvoller Grafiken konnten die vielschichtige Einsatztätigkeit der Abteilungswehr dargestellt werden. Im Jahr 2018 wurde die Abteilungswehr häufiger während der üblichen Tageszeiten gefordert. Die Einsatzabteilung war hier kontinuierlich gut besetzt, sodass eine sehr gute Tagesverfügbarkeit in Bruchhausen erreicht wurde.

Haunschild berichtete weiter, über viele Ausbildungsveranstaltungen und Lehrgänge an den die Kameradinnen und Kameraden erfolgreich teilgenommen haben.

Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Ettlingen, Abteilung Bruchhausen konnte im abgelaufenen Jahr 26 Übungen durchführen, davon waren 3 Übungen gemeinsam mit dem Löschzug- Tal, bestehend aus den Feuerwehren Ettlingenweier, Oberweier und Bruchhausen. Der Abteilungsausschuss traf sich zu sechs Sitzungen.

Die Mitglieder des Gefahrgutzuges Landkreis Karlsruhe Süd, bestehend aus den Abteilungen Bruchhausen und Ettlingen Stadt sowie den Feuerwehren Rheinstetten und Malsch haben 9 Übungen und 3 Führungsbesprechungen durchgeführt.

In dieser Einheit hat die Abteilung Bruchhausen, mit dem Gerätewagen Gefahrgut, eine Schlüsselposition. Diese Spezialeinheit der Feuerwehr ist im gesamten südlichen Landkreis tätig.

Im Jahr 2018 hatten die Spezialisten des Gefahrgutzuges Landkreis Karlsruhe Süd, 5 Einsätze zu bewältigen. Unter Anderem waren die Kameradinnen und Kameraden in Bad Schönborn, bei einem Gefahrstoffaustritt in der Kurklinik gefordert. Des Weiteren wurde der Gefahrgutzug zur Überlandhilfe nach Muggensturm, Landkreis Rastatt, zu einer Gefahrstoff- Freisetzung gerufen.

Der Schriftführer der Abteilungswehr Markus Zimmermann berichtete über die kameradschaftlichen Höhepunkte, wie zum Beispiel das traditionelle Flammkuchenessen welches schon seit Jahren gemeinsam mit dem Feuerwehrförderverein „die Feuerfrösche eV“ durchgeführt wird. Ebenso wusste er über der Spätsommerfest und sonstige Aktivitäten zu erzählen.

Danach konnte Kassier Thomas Philipp von einem guten Kassenstand berichten. Kassenprüferin Monika Kleinhans und Kassenprüfer Thomas Speck konnten eine korrekte Buchführung bescheinigen.

Abteilungsjugendwartin Simone Speck berichtete über die zahlreichen Aktivitäten der Jugendabteilung, die in der Regel gemeinsam mit der Abteilung Oberweier durchgeführt wurden. Die Jugendfeuerwehr Bruchhausen besteht zurzeit aus 14 Jugendlichen Mädchen und Jungs.

Der Obmann der Altersabteilung Klaus Schosser konnte über einige kameradschaftliche Aktivitäten berichten und stellte nochmals heraus das in Bruchhausen die Alterskameraden voll in die Aktivitäten der Einsatzabteilung integriert sind.

Der Notfallseelsorger Martin Gerhardt konnte über die Einsatztätigkeiten der Notfallseelsorgeeinheit Stadt- und Landkreis Karlsruhe berichten. Dieser Gruppe von Notfallseelsorgern gebührt höchster Respekt, für die teilweise dramatischen und schwierigen Einsätze.

Alle Berichte verdeutlichten den generationsübergreifenden Gemeinschaftssinn der Feuerwehr in Bruchhauen.

Nach den Berichten wurde die Verwaltung entlastet. Somit stand dem nächsten Tagesordnungspunkt „Wahlen“ nichts mehr im Weg:

Die beiden Kassenprüfer Monika Kleinhans und Thomas Speck wurden im Amt bestätigt.

Bei den Grußworten bedankte sich der Bürgermeister Dr. Moriz Heidecker, bei den Kameradinnen und Kameraden für Ihren unermüdlichen Einsatz.

Der Kommandant Martin Knaus bedankte sich ebenfalls bei den Einsatzkräften für die sehr guten Leistungen der Abteilung Bruchhausen. Auch er freute sich über die sehr gute Tagesverfügbarkeit der Abteilungswehr. Die Berichte zeigten eine aktive Feuerwehr in Bruchhausen auf die er sich verlassen kann. Im Rahmen seiner Rede, konnte Knaus folgende Kameraden ehren und befördern: Bodo von Czarnowski wurde zum Hauptlöschmeister befördert und als Gruppenführer eingesetzt. Für 15 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Ettlingen wurde Herr Martin Gerhardt und Tizian Thomas geehrt. Die Landesehrung für 15 Jahre aktiven Dienst bekamen, teilweise rückwirkend, folgende Kameradinnen und Kameraden verliehen: Simone Speck, Jochen Stoll, Patric Otto, Jens Kaiser und Martin Gerhardt

Zum Schluss seiner Ausführungen bedankte sich Martin Knaus bei dem Abteilungskommandanten Oliver Haunschild für die konstruktive und kompetente Zusammenarbeit.

Alters- Obmann der Feuerwehr Ettlingen, Josef Jilg hob in seinen Grußworten, nochmals die aktive Unterstützung der Alterskameraden aus Bruchhausen hervor und bedankte sich ebenfalls für die Leistungen.

Der Ortsvorsteher Wolfgang Noller bedankte sich, auch im Namen der Bürger, bei den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr für die geleistete Arbeit und würdigte den Einsatz, der teilweise weit über das „Normale“ hinausgeht. Die interessanten Berichte zeigen eine sehr hohe Einsatzbereitschaft der Feuerwehr in Bruchhausen. Noller ist stolz auf diese Feuerwehr.

Zum Schluss bedankte sich Abteilungskommandant Haunschild bei Allen, für die überaus löblichen Worte, bei den Kameradinnen und Kameraden für die Einsatzbereitschaft.