Wenn Retter „zu spät“ kommen

Leider kommt es immer häufiger vor, dass Rettungskräfte nicht, oder nur zeitverzögert zu den Einsatzstellen kommen, weil auf den Autobahnen von rücksichtslosen „Staustehern“ keine Rettungsgassen gebildet werden.
Aber nicht nur außerorts stellt diese „Einstellung“ ein großes Problem dar.
Leider auch immer häufiger innerorts.
Jeder Führer eines Kraftfahrzeuges sollte sich seiner hohen Verantwortung bewusst sein.
§ 12 der Straßenverkehrsordnung (StVO) regelt zum Halten und Parken:
(1) Das Halten ist unzulässig
1. an engen und an unübersichtlichen Straßenstellen,
2. im Bereich von scharfen Kurven,
3. auf Einfädelungs- und auf Ausfädelungsstreifen,
4. auf Bahnübergängen,
5. vor und in amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten.

wenn-retter-zu-spaet-kommen

Da sich im „realen Leben“ aber leider nicht alle Fahrzeugführer an dieses Gesetz halten, kommt es immer häufiger zu kritischen Situationen, die das Eintreffen der Rettungskräfte verzögert. Am Beispiel der Freiwilligen Feuerwehr kann das sogar so weit gehen, dass eine Einsatzfahrt abgebrochen werden muss, weil kein Durchkommen für das Einsatzfahrzeug möglich ist. Dann muss eine andere Freiwillige Feuerwehr alarmiert werden, um über einen anderen „geeigneten“ Anfahrtsweg zur Einsatzstelle zu kommen. Erst dann kann mit, erheblicher Zeitverzögerung, Hilfe geleistet werden.
Im „Worst Case“ kann das leider zu tragischen Folgen führen!
Um auf diese heikle Situation hinzuweisen, führen die Feuerwehren in unregelmäßigen Abständen zu unterschiedlichen Tageszeiten Ortsbefahrungen durch.
Falls jemand einen Notruf abgesetzt hat und auf die Einsatzkräfte warten muss, „dauert eine Minute oftmals Stunden“. Niemand wünscht sich, in so eine missliche Lage zu kommen.
Um hier eine Vorstellung über die erforderliche Durchfahrtsbreite für ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr zu bekommen, gilt eine Faustregel, die sich aus der Straßenverkehrszulassungsverordnung (StVZO) §32 ableitet:
Das Fahrzeug hat eine maximale Breite von 2,55 mm, zzgl. Außenspiegel.
Um eine Durchfahrt sicherstellen zu können, rechnet man einen Sicherheitsabstand von 50 Zentimetern dazu. Daraus ergibt sich eine erforderliche Durchfahrtsbreite von 3,05m.
Überprüfen Sie einfach mal selbst, bei sich vor der Haustür, wieviel Platz hier für die Durchfahrt wirklich vorhanden ist?
Am Dienstag 29.11.2016 um 20:00 Uhr führte die Freiwillige Feuerwehr Ettlingen, Abteilung Bruchhausen, gemeinsam mit dem Ordnungs- und Sozialamt der Stadt Ettlingen und dem Ortsvorsteher eine unangekündigte Ortsbefahrung in Bruchhausen durch.
Leider mit keinem guten Ergebnis:
An 16 neuralgischen Punkten war ein Durchkommen für ein Einsatzfahrzeug nur erschwert möglich.
In zwei Straßen musste die Fahrt sogar unterbrochen werden, weil eine Durchfahrt gar nicht möglich war.
Natürlich wird der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Ettlingen nun verstärkt kontrollieren und Falschparker sanktionieren.
Aber man sollte sich im Eigeninteresse überlegen, wie und wo man sein Auto abstellt.
Jeder kann irgendwann einmal in eine Notlage kommen und erwartet dann eine entsprechende Hilfe in einer angemessen Zeit, oder?
Es gibt bestimmt einen „sicheren Parkplatz“, der vielleicht nicht direkt vor der Haustür ist und einen kurzen Fußweg erfordert. Damit leistet man jedoch einen wertvollen Beitrag für alle. Es ist sicherlich vorstellbar, mit einem guten Vorsatz, ins neue Jahr zu starten?

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Ettlingen wünscht Ihnen eine gesegnete Vorweihnachtszeit, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Falls auch Sie mal Hilfe benötige sollten, ist Ihre Feuerwehr mit den ehrenamtlichen Helfern, 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr für Sie da. Einfach den Notruf 112 wählen.

Konnten wir vielleicht auch Ihr Interesse wecken?
Die Feuerwehr Ettlingen sucht immer neue ehrenamtliche Mitglieder für die Einsatzabteilungen, wie auch für die Jugendfeuerwehren (schon ab einem Alter von 8 Jahre).
Bei uns ist Jede/ Jeder herzlich willkommen, der sich im Dienst der Bevölkerung bei den Feuerwehren in den einzelnen Ortsteilen engagieren möchte.
Falls Sie noch mehr über die Arbeit der Feuerwehr Ettlingen wissen möchten, wenden Sie sich einfach an Ihre Feuerwehr in den Ortsteilen. Wir stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.
Die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr finden Sie unter:
www.ettlingen.de (Ämter&Behörden).

Bericht: Abt. Kdt. Oliver Haunschild